RSS
Vierwaldstätterdee: Urner See

Eine literarische Landschaft entsteht

Barbara Piatti et. al.
Die Entstehung einer literarischen Landschaft sichtbar machen. Interaktive Karten als Instrumente der Literaturgeschichte

➔ mit Download am Ende der Seite

Zusammenfassung: Die Vierwaldstättersee- und Gotthardgegend gehört unbestritten zu den reichsten europäischen Literaturlandschaften überhaupt. Hunderte von fiktionalen Texten haben die teils rauhe, teils liebliche Landschaft zum Schauplatz gemacht – von den ersten Sagen und Chroniken in der frühen Neuzeit bis zu Romanen der Gegenwartsliteratur. Auffallend ist dabei die Mischung von regional verankertem Schreiben (z. B. Heinrich Federer, Josef Maria Camenzind), berühmten Schweizer Autoren (u. a. Spitteler, Walser, Frisch) und ausländischen Schriftstellern von Weltrang (Goethe, Schiller, Strindberg, Twain, Tolstoi, Dumas, um nur einige Namen zu nennen).

Diese komplexe literarische Durchdringung einer Region über die Jahrhunderte lässt sich in herkömmlicher Weise beschreiben – sie lässt sich aber auch sichtbar machen, und zwar mit Mitteln der interaktiven, animierten Kartografie. Genauer: In einer interdisziplinären Herangehensweise aus literaturtheoretischen Konzepten und kartografischen Visualisierungen – zusammengefasst unter dem Begriff „Literaturgeographie“ – wird die Genese einer literarischen Landschaft veranschaulicht. Wann setzt der Fiktionalisierungsprozess ein? Wo entstehen Ballungszentren der Literatur und wo befinden sich die buchstäblich unbeschriebenen Flächen? Wie lässt sich die Tiefenstruktur eines solchen literarisierten Raums in Karten umsetzen?

Da die Methoden als übertragbare konzipiert sind, können sie ohne weiteres zur Darstellung auch anderer literarischer Regionen verwendet werden. Damit eröffnet sich zugleich die Perspektive von vielfältigen Vergleichen innerhalb eines literaturgeographischen Systems. Künftig könnte die literarische Region Vierwaldstättersee/Gotthard z.B. mit anderen, ebenfalls literaturgesättigten Gebirgsräumen (etwa Kaukasus, Pyrenäen, Tirol, schottisches Hochland) verglichen werden.

Piatti, Barbara (2009); Reuschel, Anne-Kathrin; Bär, Hans Rudolf; Hurni, Lorenz: »Die Entstehung einer literarischen Landschaft sichtbar machen. Interaktive Karten als Instrumente der Literaturgeschichte«. In: Die Karten und die historische Kartographie in der Schweiz. Von der Darstellung der Macht zur Macht der Darstellung. Hrsg. von Christophe Koller und Patrick Jucker-Kupper (= Geschichte und Informatik, Vol. 16/2009), Zürich 2009, S. 99-119. ➔ Download [4.4 MB]

Hinterlasse einen Kommentar